Giverny ...


Das man sich heute bereits in der 3.Klasse mit dem Inpressionismus beschäftigt, hat mich ganz schön erstaunt. Noch erstaunter war ich, dass unser Achtjähriger erzählte, dass er unbedingt zu Monets Haus möchte, wenn wir in Paris sind.
 Also haben wir von Paris aus noch einen Abstecher nach Giverny unternommen. Und innerhalb einer Stunde sind wir aus der quirligen Weltstadt in ein ganz anderes Frankreich gefahren ...

 

 Erst hatte ich ein wenig Sorgen, dass die Jungs etwas enttäuscht sind, denn die berühmten Seerosen sind natürlich noch nicht am Blühen. Dafür aber alles andere ...



 Und der kleine Teich mit der japanischen Brücke ist auch jetzt schon wunderschön.


Wie eine kleine Zeitreise ...


 ... und eine kleine Vorahnung, wie unser Sommerurlaub in Südfrankreich wird.







Kommentare :

  1. Ja, Giverny ist großartig! Und du machst mir Mut, dass ich doch noch einmal mit der kleinen Mademoiselle hinkomme. Es ist das ländliche Frankreich der Ile de France, weniger des Südens. Wo geht es denn im Sommer hin? Habe 16 Jahre Provence Erfahrung...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön...ich habe die Gärten noch nicht in echt gesehen, möchte das aber unbedingt mal nachholen. Schön, dass der Impressionismus bereits so früh in der Schule behandelt wird.

    LG verena

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Vanessa,
    wunderschöne Bilder! Ich war leider noch nie dort, beim nächsten Parisbesuch (und der kommt bestimmt =)) möchte ich da auf jeden Fall auch hin!

    Liebe Grüße,
    Lolá

    AntwortenLöschen
  4. Traumhafte Bilder.
    Unser achtjährige Sohn wollte im letzten Jahr unbedingt das Geburtshaus von Mozart sehen.
    Natürlich haben wir unseren Salzburgausflug dafür genutzt.
    Es ist schon erstaunlich, was in diesen kleinen Köpfen so vorgeht.
    Viele Grüße
    Gesche

    AntwortenLöschen

Ich freu' mich über Deine netten Worte...
Vanessa